Trader Benjamin Graham

Benjamin Graham gilt zu Recht als einer der größten professionellen Investoren des letzten Jahrhunderts. Der Schöpfer eines der wichtigsten Investitionsbereiche, der Autor der "Bibel für Investoren" und der Lehrer des Multimilliardärs Warren Buffett – in 82 Jahren seines Lebens hat dieser Mann wirklich viel erreicht. Viele namhafte Finanzexperten geben zu, dass die Arbeit dieses Mannes die Grundlage ihrer Berufswahl wurde. Benjamin Grahams Biographie ist ein Vorbild. Er kombinierte Lehre mit Finanzen und war an der Gründung von Graham-Newman beteiligt. Benjamin Grahams Buch "Smart Investor" wird täglich von Tausenden von Menschen heruntergeladen und gekauft.

Biographie von Benjamin Graham

Er wurde in Großbritannien geboren und war das dritte Kind eines kleinen Porzellanhändlers. Ein Jahr nach Benjamins Geburt beschlossen seine Eltern, ihr Wohnsitzland zu wechseln und gingen in die Vereinigten Staaten, wo sie ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Antiquitäten aus Europa verdienten. Graham verlor seinen Vater im Alter von neun Jahren. Um die Kinder zu ernähren, organisierte seine Mutter eine Pension in ihrem Haus. Benjamins erste Bekanntschaft mit der Finanzwelt kam im Alter von dreizehn Jahren, und es war nicht angenehm: Seine Familie verlor einen erheblichen Teil der Ersparnisse, die in US-Stahl-Wertpapiere investiert wurden.
Außergewöhnliche geistige Fähigkeiten sowie außergewöhnliche Erinnerung halfen dem zukünftigen Tycoon, ein Stipendium zu erhalten, um an der Columbia University zu studieren. Eine Kuriosität hängt mit der Geschichte seiner Aufnahme zusammen: Während der Prüfung verwechselte der Schulausschuss die Aufgaben Benjamins und eines seiner Kollegen. Der Fehler wurde erst zwei oder drei Monate später festgestellt. Gleichzeitig erwies sich die Zahl der Prüfungspunkte, die dem falschen Teilnehmer fast zugesprochen wurde, als eine der höchsten in der Geschichte der Universität. Die Entscheidung, den Nachnamen von Grossbaum in Graham zu ändern, kam mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs, eine Praxis, die unter amerikanischen Einwanderern üblich ist.

Schon vor seinem Abschluss wurde Graham eine Stelle an der Universität angeboten, und drei Abteilungen wollten ihn als Lehrer sehen. Zur Enttäuschung der akademischen Mitarbeiter bevorzugte die Theoretherisierung des Absolventen praktische Aktivitäten, die sich in einem Maklerunternehmen niederließen. Später, nachdem er beachtliche Erfolge auf dem Gebiet der Investition erzielt hatte, kehrte er zu seiner Alma Mater zurück und begann zu lehren.

Benjamin Grahams Karriere

Benjamin Grahams Karriere bei Newburger begann als Kurier, hatte aber auch einen Job bei der Erstellung von Börsenkursen. Einen Monat nach der Anstellung wurde seine Verantwortung durch die Beschreibung von Anleihen ergänzt, und noch später – die Entwicklung von analytischen Materialien. Er kombinierte diese Arbeit mit dem Schreiben von Notizen in Finanz- und Wirtschaftspublikationen. 1919 verdiente er bereits etwa 600.000 US-Dollar und vier Jahre später erlangte er den Status eines Partners. Drei Jahre später gründete Graham seine eigene Stiftung, die Grahar Corporation. Er verwaltete Vermögenswerte, die eine halbe Million Dollar überstiegen, und entwickelte eine einzigartige Anlagestrategie, die auf der Ermittlung des Wertes von Aktien beruhte und Wertpapiere fand, deren Wert übertrieben oder heruntergespielt wurde.

Der nächste wichtige Karriereschritt war die Zusammenarbeit mit J. Newman und die Gründung des Graham Newman Investment Fonds. Mit einer aggressiven Anlagepolitik erreichte Graham damals eine auffällige Profitabilität, die ihm in der Vermögensverwaltung anvertraut wurde: 1925-28. sie ist von 25 auf 60 % gestiegen. Dieser Ansatz ließ den Anleger im folgefolgenden Jahr jedoch stark im Stich: Grahams Verluste im Zusammenhang mit "Black Tuesday" beliefen sich auf 20% und erreichten innerhalb von drei Jahren 70%. Nachdem er Jahre damit verbracht hatte, den Status seiner Stiftung wiederherzustellen, gab er später riskante Strategien zugunsten einer stabileren Entwicklung auf.

Grahams Ruf als prominenter Finanzier hat Graham bei Studenten der Columbia University populär gemacht. Seine Vorträge bildeten später die Grundlage für umfangreichere Druckausgaben. So erschien 1934 Benjamin Grahams Buch "Analysis of Securities", dessen Werk zusammen mit D. Dodd .050. Drei Jahre später wurde die Finanzberichterstattungsanalyse des Unternehmens veröffentlicht, und 1949 wurde "Intellectual Investor" als eine der beliebtesten Publikationen unter modernen Finanziers und Händlern angesehen (oft in der GUS wird dieses Buch von Benjamin Graham mit "Reasonable Investor").

Bücher von Benjamin Graham:

  1. Benjamin Graham Reasonable Investor Herunterladen
  2. Benjamin Graham Securities Analysis herunterladen
VN:F [1.9.22_1171]

Benjamin Graham, 2.3 von 5 möglichen, bewertet – 19