Trendhandel ist eine der beliebtesten Strategien in der heutigen Anlagewelt. Anleger aller Formen und Größen, von Rohstoffen bis hin zu asiatischen Aktien, intensivieren ihre Kursbewegungen, indem sie im Einklang mit der Marktdynamik handeln.

Allerdings ist der Handel mit einem Trend nicht so einfach wie der Kauf, wenn Aktien steigen und verkaufen, wenn sie fallen. Der Trendhandel basiert auf wichtigen technischen Indikatoren, um Stärke, Ausdauer zu messen und möglicherweise alle Trends fortzusetzen, die ein Investor zu handeln beabsichtigt. Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten , die für den Erfolg unerlässlich sind.

durchschnittliche Slaying

Der gleitende Durchschnitt ist das Brot und die Butter des Trendhändlers. Dieser einfache Indikator verwendet einen progressiven Durchschnittspreis für eine bestimmte Anzahl von Tagen (Stunden, Monate, Jahre usw.). Jeder Punkt auf der gleitenden Durchschnittslinie ist der Durchschnitt für diesen Tag, der einen glatten Blick auf die Preisbewegung bietet. Es gibt viele beliebte gleitende Durchschnittskonfigurationen, aber sie können für jeden Zeitraum und zu jedem Preis erstellt werden (schließen, maximal, minimum, etc.).

Händler verwenden gleitende Durchschnitte, um Trends, Widerstandspunkte und Schnittpunkte zwischen verschiedenen gleitenden Durchschnittslinien zu bestimmen, unter vielen anderen Methoden.

Die Konvergenz der gleitenden Durchschnitte (MACD) ist ein oszillierender Indikator, der nahe Null schwebt und ein Maß für Trend und Puls ist. MACD-Berechnungen folgen der gleichen Logik wie ein einfacher gleitender Durchschnitt, enthalten aber zusätzliche Funktionen, um Ihnen eine bessere Vorstellung vom späteren gleitenden Durchschnitt im Vergleich zum älteren zu geben.

Wenn sich der MACD in positives Terrain bewegt, wird dies als Einsignal zum Kauf angesehen, und umgekehrt ist es im Falle von negativem Gebiet. Macd wird in der Regel als Ergänzung zu anderen technischen Indikatoren und nicht als separater Indikator beim Handel auf einem Trend verwendet.

Trendindikatoren

Index of Relative Force (RSI)

Relative Force Index oder RSI, ist ein Oszillator, der versucht, übermäßige Stimmungstrends zu messen. Wenn der Aktienkurs von RSI 70 von 100 erreicht, gilt er als “Buyout” und muss wahrscheinlich angepasst werden. Andererseits gilt eine Klage als Ausverkauf, wenn rsi unter 30 liegt.

Viele Trendinvestoren nutzen RSI, um die letzten Segmente eines starken Trends zu erfassen. Zum Beispiel werden Aktien mit einem starken Trend und RSI 60 wahrscheinlich ein wenig mehr durchgehen müssen, bevor es aufhört oder sich öffnet. RSI gilt als einer der besten zusätzlichen Indikatoren für Handelstrends zur Verfügung.

Balbalic Volume (OBV)

Volumen- oder OBV-Bilanz ist ein Indikator, der den Volumentrend für Sicherheiten misst.

Volume ist eine wichtige zusätzliche Maßnahme, die verwendet wird, um Preistrends zu bestätigen, indem festgestellt wird, ob sie in einer großen oder kleinen Anzahl von Transaktionen auftreten. In der Regel ist die große Anzahl von Trades, die den Aufwärtstrend begleiten, ein unterstützendes Signal für diesen Trend, und das gleiche für eine kleine Anzahl von Transaktionen mit einem Abwärtstrend.

Octoding

Beste Einstellungen sind nicht verfügbar, da es von der Art des Trends abhängt, in dem sich der Markt befindet. Nun, da Sie die kennen, werden Sie auf jeden Fall erfolgreich sein.

Post Trend Indikatoren erschienen erstmals in G-Forex.net.