Ein wichtiges Element des Finanzsystems sind 101 000 derivative Wertpapiere, die oft als Derivate bezeichnet werden. Ihr Wert wird in anderen Basiswerten ermittelt. Wie Aktien, Anleihen und Rohstoffe. Tatsächlich sind derivative Wertpapiere Instrumente, die es Anlegern ermöglichen, Risiken einzugehen oder zu begrenzen. Derivative Wertpapiere umfassen Optionen, Futures, Devisenswaps, Futures. Es gibt viele Arten von derivativen Finanzinstrumenten, aber sie können in fünf Hauptfamilien unterteilt werden: lineare, nichtlineare, Swap-, strukturierte Produkte und Hybridprodukte. Obwohl jede Familie einzigartige Eigenschaften hat, weisen alle Derivate einige Ähnlichkeiten auf.

Allgemeine Merkmale von Derivaten

Alle Derivate werden auf eine von drei Arten verwendet. Erstens können sie zur Absicherung von Risiken verwendet werden. Zweitens können Sie Derivate verwenden, um auf dem Markt zu spekulieren. Drittens können Derivate verwendet werden, um Positionen auf mehreren Instrumenten auszugleichen und so Gewinne ohne zusätzliches Risiko zu erzielen.

Derivate können auf organisierten Märkten oder als Privatverträge zwischen zwei oder mehr Gegenparteien in einem otc-the-counter-Markt verkauft werden. Derivative Wertpapiere an Börsen beobachtbare Preise, was in den otc-märkten nicht der Fall ist.

In der Regel ermöglichen Derivate Anlegern den Zugang zum Markt mit wenig oder gar keinen Anfangsinvestitionen mit Hebelwirkung. Sie können z. B. die Option verwenden, um 100 Aktien für einen kleinen Teil des Aktienkurses zu verwalten.

Alle Derivate haben ein Verfallsdatum. Wenn Derivate ablaufen, werden sie nutzlos.

Was sind derivative Wertpapiere?

Die Hauptaufgabe der Clearingstellen besteht darin, sicherzustellen, dass die ausübenden Unternehmen ihren vertraglichen Verpflichtungen in Bezug auf das Derivat nachkommen. Sie sind verantwortlich für verschiedene Aktivitäten, darunter:

Transaktionen. Koordinieren Sie Bestellungen zwischen Käufern und Verkäufern, um sicherzustellen, dass alle Informationen korrekt sind und dass alle Konten überprüft werden; Geldtransfers zwischen Gegenparteikonten; Margenmanagement. Einige derivative Posten erfordern einen Barvorschuss, als Anfangsmarge sowie als feste Bareinlage bekannt als unterstützende Marge. Reporting. Clearingstellen stellen Handelsdaten wie Volumen und offene Verträge zur Verfügung.

Clearing Houses kontrollieren den Handel mit Derivaten an Börsen. Sie sind externe Vermittler, das heißt, sie regulieren den Optionshandel an den Börsen.

Futures and Options Traders müssen entweder Mitglied der ClearingStelle sein oder durch Broker vertreten sein.

Post Was sind Derivative Wertpapiere? erschien zum ersten Mal in G-Forex.net.